...loading!
  IHO - Der Verband
GHS

europaparagraphenWas heißt GHS? Die Abkürzung steht für „Globally Harmonized System“ und bedeutet eine weltweite einheitliche Einstufung und Kennzeichnung chemischer Stoffe

für Transport und Verwendung.

Ziel von GHS und was bedeutet GHS?

Die Vereinten Nationen haben das Ziel vorgegeben, chemische Stoffe nach weltweit einheitlichen Gefahrenmerkmalen einzustufen und zu kennzeichnen. Damit werden zukünftig die Staaten, die noch keine oder schlecht funktionierende Chemikalienregelungen haben, zu einem sicheren Umgang mit Chemikalien beitragen. Dies bedeutet jeweils die Umsetzung in nationales Recht.

In Europa wurde dies mit der „Classification-Labelling-Packaging (CLP)"-Verordnung (EC) No 1272/2008 am 20.Januar 2009 veröffentlicht. Mit Einführung der CLP-Verordnung kommt es zu Änderungen in der Einstufung und Kennzeichnung und Verpackung der meisten Produkte. Nach einer 6-jährigen Umsetzungsfrist müssen diese bis zum 1.Juni 2015 durchgeführt werden, wobei ein Abverkauf von Produkten mit der bisherigen Kennzeichnung noch bis zum 1. Juni 2017 erfolgen kann.

Die CLP Verordnung hat demnach auch Auswirkungen auf eine Vielzahl nationaler wie europäischer Rechtsvorschriften wie beispielsweise Arbeitsschutz oder Störfallverordnung .Insbesondere in Deutschland kommen Technische Regeln und Normen hinzu.

Unser nationaler sowie europäischer Verband begleiten intensiv diesen Umsetzungsprozess. Mit Unterstützung der Firmenexperten und im Dialog mit der Politik verfolgen die Verbände das Ziel, dass die Einführung von CLP nicht den Nutzen der chemischen Stoffe unterbindet. Im Hinblick darauf, dass die Chemikalienverordnung REACH in der EU umgesetzt wird und auch die Biozidprodukte-Verordnung gleichzeitig wirksam wird, ist Vorsicht und Augenmaß geboten. Den Stand der Beratungen, Vorschläge und weitere Informationen können unsere Mitgliedsfirmen im Extranet nachlesen.


25.09.2014

Neue Kennzeichnung für Händedesinfektionsmittel

Der Einsatz von Händedesinfektionsmitteln zur Vermeidung von Übertragung von Krankheiten oder auch als Strategie zur Eindämmung von krankenhausbedingten Infektionen ist hat sich in den letzten Jahren als wirksame und unverzichtbare Maßnahme erwiesen. Im Hinblick auf Arbeits- und Gesundheitsschutz für die Mitarbeiter handelt es sich um bewährte, risikoarme und beherrschbare Anwendungen.

Aber auch Händedesinfektionsmittel als Biozide sind Gemische von chemischen Rohstoffen und unterliegen bezüglich der Einstufung und Kennzeichnung den jeweiligen Chemikaliengesetzgebungen.

Erläuterungen zur neuen Kennzeichnung und Hintergrundinformationen wurden in dem unten genannten Dokument zusammengefasst.

pdf iconNeue Kennzeichnung für Händedesinfektionsmittel


6.10.2010

GHS-Faltblatt: "Neue Angaben auf Packungen von Wasch-, Pflege- und Reinigungsmitteln"

Unser Kollegialverband Industrieverband Körperpflege und Waschmittel e.V. (IKW) hat gemeinsam mit der Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. (vzbz) ein Faltblatt zu GHS entwickelt und veröffentlicht.

In diesem Faltblatt "Neue Angaben auf Packungen von Wasch-, Pflege- und Reinigungsmitteln" finden Sie neben der knappen Erläuterung der neuen Kennzeichnungselemente auch den Unterschied zwischen Gefahr und Risiko beschrieben, sowohl allgemein als auch an zwei Beispielen. Es wird deutlich auf Folgendes hingewiesen: Verbraucher sollten deshalb nicht nur die Gefahren- und Sicherheitshinweise beachten, sondern auch die Gebrauchs- und Entsorgungsanweisungen genau befolgen. So lassen sich Risiken minimieren oder sogar ausschließen.

pdf icon Faltblatt zu GHS: "Neue Angaben auf Packungen von Wasch-, Pflege- und Reinigungsmitteln", Stand 2010

Aktuelles

  •  

    Zwei neue Vorstände - Neue Fachbereichsvorsitzende GR/GK

    Entsprechend der Verbandssatzung, die eine Amtsperiode von zwei Jahren pro Fachbereichsleitung vorsieht, gab es anlässlich der Herbstsitzungen des IHO zwei personelle Veränderungen. Mareike Lohmann wurde zur Vorsitzenden des Bereichs Großküche gewählt. Der Fachbereich Gebäudereinigung wählte Markus Häfner zum neuen Vorsitzenden.

    Weiterlesen ...  
  • Neue IHO Information zum Thema Biozide veröffentlicht 
    Im Zuge des einheitlichen Wirtschaftraums der EU können Zulassungen von Biozidprodukten in jedem Land der Europäischen Union harmonisiert erwirkt werden. Dies ist nicht nur vorteilhaft für die Wirtschaftlichkeit, sondern auch für die Etablierung einheitlicher Sicherheitsstandard und die Minimierung anwendungsbezogener Risiken von Biozidprodukten in Europa, mit Vorbildfunktion für die ganze Welt.

    Weiterlesen ...  
  • Neue IHO Position zur Händedesinfektion veröffentlicht
    In einigen Publikationen wird eine Verkürzung der Einwirkzeit alkoholischer Hände-desinfektionsmittel auf 15 Sekunden diskutiert. Der Fachbereich Gesundheitswesen im IHO steht einer Verkürzung der Einwirkzeit auf 15 Sekunden in der hygienischen Händedesinfektion kritisch gegenüber.

     

    Weiterlesen ...  
  • Planol neues Mitglied im IHO
    Planol stellt die komplette Bandbreite an Reinigungs- und Pflegeprodukten für die gewerbliche Gebäudereinigung her.

    Weiterlesen ...  
  • Neue Referentin im Industrieverband Hygiene & Oberflächenschutz

    Am 12. August hat Anna-Sophia Neitmann ihre Arbeit als Referentin für Kommunikation und Verbandsmanagement beim Industrieverband Hygiene und Oberflächenschutz aufgenommen.

    Weiterlesen ...  
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen