...loading!
  IHO - Der Verband

Schriftenreihe Desinfektion richtig gemacht

Händehygiene

Das Heft Händehygiene beschäftigt sich mit Händedesinfektion, Reinigung, Schutz und Pflege. In dieser Ausgabe finden Sie Informationen zum erforderlichen Wirkungsspektrum im Routine-, aber auch im Spezialfall. Sie klärt auf, wann die jeweilige Desinfektionsmaßnahme durchzuführen ist und natürlich in welche Weise diese vorgenommen werden muss.

Download der Broschüre pdf iconHändehygiene

{gallery}Schriftenreihe_Desinfektion/Haende{/gallery}

Aktuelles

  • Neue IHO-Viruzidieliste online veröffentlicht

     

    Die erfolgreiche IHO-Viruzidieliste (www.viruzidieliste.de) bietet Anwendern nach einem Relaunch deutlich verbesserte Funktionalitäten sowie Angaben zum Spektrum Begrenzte Viruzidie Plus. Die Internetplattform bietet seit 2008 eine schnelle Übersicht viruswirksamer Desinfektionsmittel für die Anwendungsbereiche Händedesinfektion, Flächendesinfektion sowie manuelle und maschinelle Instrumentendesinfektion dank effizienter Sortierfunktion.

    Vollständige Presseinformation

     


     

    Hygieneexperten warnen vor gefährlicher Diskussion

    Berichte über eine australische Studie zu Toleranzen von Darmkeimen gegenüber Händedesinfektionsmitteln haben in den vergangenen Wochen eine gefährliche Diskussion für Patienten in Gang gesetzt. Zwei neue Veröffentlichungen von Hygieneexperten aus Deutschland sowie der Schweiz zeigen nun auf, dass die Ergebnisse weitläufig falsch interpretiert wurden. Vielmehr belegt die Studie die gängige Expertenmeinung, dass für eine erfolgreiche Infektionsprävention insbesondere die richtige Wirkstoffkonzentration sowie die Menge und Anwendungsdauer von Desinfektionsmitteln ausschlaggebende Faktoren sind.

    Vollständige Presseinformation

     


     

    Wäschereibranche um Träger von Arbeitsschutzbekleidung besorgt

    Die Imprägnierung von Arbeitsschutzbekleidung ist eine wichtige Maßnahme um die Gesundheit von Arbeitnehmern oder aber Patienten zu schützen. Um Textilien abweisend gegen Wasser, Öle, Keime und Chemikalien zu machen, werden Reinigungsprodukte eingesetzt, die Fluorcarbonharz-Verbindungen enthalten. Derzeit werden von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin Maßnahmen ergriffen ein mögliches Verbot dieser Verbindungen vorzubereiten. Hersteller und Anwender der Produkte für die Gewährleistung der Funktions- und Schutzeigenschaften von Berufsbekleidung sind gleichermaßen um Arbeitnehmer besorgt.

    Vollständige Presseinformation

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen